Service-Tipps

Ratgeber: Früh buchen und Bewertungen suchen

Wer Ferien im Urlaubsland einen Mietwagen benötigt, sollte möglichst frühzeitig buchen. Und nicht immer das billigste Angebot wählen.

Ratgeber: Früh buchen und Bewertungen suchen

Wer im Urlaub einen Mietwagen braucht, sollte früh buchen | Foto © SP-X

Vorab im Internet zu reservieren, ist in der Regel die preiswerteste Möglichkeit, an ein Ferien-Fahrzeug zu kommen. Dabei sollte man rechtzeitig dran sein: Durch die erhöhte Nachfrage nach Mietwagen während der Ferien können die Kontingente der Vermieter und Mietwagenvermittler knapp werden. Das lässt die Preise steigen. Kurzentschlossene müssen meist direkt am Flughafen mieten und ungünstigere Tarife in Kauf nehmen.

Je nach Anbieter errechnen sich die Mietgebühren aus Wagenklasse, Mietdauer und den gefahrenen Kilometern – da hilft nur ein Vergleich. Wer sich nicht selbst durch das Kleingedruckte quälen will, kann auf die Dienste von Vergleichsportalen wie www.billiger-mietwagen.de oder Check24.de zurückgreifen, die automatisch die jeweils günstigsten Angebote suchen. In der Regel wird nur eine Person im Vertrag eingetragen, weitere Fahrer kosten Aufpreis. Bei den meisten Autovermietern gibt es eine Altersuntergrenze von 25 Jahren, einige lassen auch schon 18-Jährige ans Steuer, verlangen dann aber ebenfalls einen Preisaufschlag.

Oft fallen Extra-Gebühren an, wenn das Auto nicht mit vollem Tank oder erst nach Ablauf der Mietzeit zurückgegeben wird. Auch die Abgabe des Schlüssels außerhalb der Geschäftszeiten kann teuer werden. Dazu kommt das Risiko, eventuell nach dem Parken entstandene Schäden in Rechnung gestellt zu bekommen. Denn nicht alle Anbieter arbeiten blitzsauber. Neuester Trick unseriöser Vermieter: überhöhte Kautionen fordern. Reicht das Kreditkartenvolumen des Kunden dann nicht aus, wird ihm eine teure Zusatzversicherung aufgedrängt. Generell empfiehlt sich bei verlockend günstigen Angeboten Vorsicht. Hier sollte man sich soweit vorhanden die Bewertungen vorheriger Kunden genau anschauen.

Passiert mit dem Mietwagen ein Unfall, zahlt die Haftpflichtversicherung die Schäden des Unfallgegners. Die Deckungssumme sollte mindestens eine Million Euro betragen. Die nicht immer angebotene Vollkasko deckt selbst verschuldete Schäden am Mietwagen ab, meist verlangen die Vermieter aber eine Selbstbeteiligung. Gegen Aufpreis kann häufig eine Zusatzversicherung gebucht werden, die den Selbstbehalt ausschließt. Auch Spezialversicherungen gegen Schäden an Reifen und Glas werden angeboten. Die Kaskoversicherung ist übrigens auch wichtig, falls der Mietwagen gestohlen wird. Ohne sie bleibt der Kunde auf den Kosten sitzen. (SP-X)